Zebrastreifen – Verständigungs- und Begegnungsprojekt  

Projektname: Zebrastreifen – Verständigungs- und Begegnungsprojekt 

Träger: Diakonisches Werk Augsburg e.V.

Kategorie: Integration

Fördersumme: 5.000,00 €

Weitere Informationen:
www.diakonie-augsburg.de
www.diakonie-augsburg.de/magazin/artikel.php?artikel=
1001&menuid=149&topmenu=132
 

Das Diakonische Werk Augsburg e.V. startete 2012 den Versuch, mit ihrem Projekt „Zebrastreifen – ein Verständigungs- und Begegnungsprojekt“, Konflikte zwischen BewohnerInnen und NachbarInnen im Bereich der Asylunterkunft und Übergangseinrichtung für Spätaussiedler in der Windprechtstraße in Augsburg abzubauen.
In der Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Flüchtlinge und Spätaussiedler sind rund 200 Menschen zu Hause. „Zebrastreifen“ verfolgt das Ziel, diese Menschen in die Gesellschaft zu integrieren und gleichzeitig vorhandene Konflikte aufzudecken und beheben. Dazu führten die ProjektmitarbeiterInnen zunächst zahlreiche Interviews sowohl mit den BewohnerInnen der GU, als auch AnwohnerInnen in naher Umgebung, um die Ausgangslage analysieren zu können. In den Gesprächen ging es in erster Linie darum, Problemfelder zu identifizieren, die Positionierung der Menschen dazu in Erfahrung zu bringen, ihre Interessen aufzudecken und Verbesserungs- sowie Lösungsvorschläge zu erfragen. Insgesamt kamen Gespräche mit zwölf BewohnerInnen der Asylunterkunft und acht AnwohnerInnen zu Stande. Außerdem trat man auch mit weiteren AkteurInnen in Kontakt, sodass letztendlich 34 Personen zur konkreten Situation befragt wurden. Ergebnis der zahlreichen Interviews waren Strategien und Aktionen zum besseren Kennenlernen und zum Abbau vorhandener Ressentiments. Außerdem wird angestrebt entsprechende Verständigungs- und Begegnungsmöglichkeiten für die Zielgruppe zu schaffen.
Mit Unterstützung von „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ war es möglich, das Projekt „Zebrastreifen“ zu realisieren und einen ersten Kontakt zwischen Flüchtlingen, Spätaussiedlern und dauerhaft in Augsburg lebende Menschen aufzubauen. Das Projekt wirkt nachhaltig: Mit einem symbolischen Spatenstich wurde am 15. Mai 2013 ein neuer Kräutergarten auf dem Gelände des Anna-Hintermayr-Stifts eingeweiht. Initiatoren waren das Diakonische Werk Augsburg (DWA) mit dem Projekt Zebrastreifen und die städtische Senioreneinrichtung, die den Kräutergarten auf ihrem Areal zur Verfügung stellte. Beim Spatenstich, an dem unter anderem der Vorsitzende des Augsburger Integrationsbeirates, Tugay Cogal, teilnahm, pflanzten Jung und Alt gemeinsam ein Apfelbäumchen.