Kultur- und Sozialnetzwerk 

Projektname:  Kultur- und Sozialnetzwerk Augsburg für Demokratie und Toleranz und gegen Extremismus und Fremdenfeindlichkeit

Träger:  Stadtjugendring Augsburg

Kategorie: Netzwerk

Fördersumme: 10.000,00 €

Weitere Informationen:
www.sjr-a.de
 
Das Kultur- und Sozialnetzwerk Augsburg wurde geschaffen, um flexibel, zeitnah und themenorientiert kleine Projekte umsetzen zu können. Solche Projekte brauchen lediglich eine kurze Vorlaufzeit und auch einen wesentlich geringeren personellen und organisatorischen Aufwand als die ausführlicher gestalteten Projekte des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN.
Die neun innerhalb des Kultur- und Sozialnetzwerkes durchgeführten Veranstaltungen beschäftigten sich mit den Themen Extremismus, Zivilgesellschaft, Zivilcourage und Demokratie und waren vor allem präventiv ausgerichtet. Sie boten aber genauso die Möglichkeit, schnell und direkt auf aktuelle Vorkommnisse wie beispielsweise extremistische Ausschreitungen, Mobbing und mangelnde Zivilcourage in spezifischen Sozialräumen adäquat zu reagieren.
Von insgesamt sechs verschiedenen Trägern wurden mehrere klassische Vortragsveranstaltungen und eine öffentliche Musikveranstaltung umgesetzt. Zwei Projekte bedienten sich hingegen auch jeweils der Mittel der Kunst und des Films. Als Grundlage späterer Unterrichtsbausteine und als konzeptionelle Vorarbeit zur Schaffung einer Erinnerungskultur mit besonderem Schwerpunkt der jüdischen Geschichte in Augsburg wurde außerdem eine Dokumentation jüdischer Lebenslinien erstellt.
Dank der koordinierenden Tätigkeiten des Stadtjugendringes entstand ein Netzwerk, das viele Projekte erst möglich werden ließ. Insbesondere Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren wurden von den Angeboten angesprochen und angeregt, ihr Wissen zu erweitern, Verantwortung zu übernehmen, Gewalt zu ächten und Ausgrenzung zu überwinden.
Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle die gute und kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen betreffenden Einrichtungen wie auch zwischen den Trägern der kulturellen Jugend- und Erwachsenenarbeit, den Schulen, dem Kulturamt und der Fachstelle Integration und Interkulturelle Arbeit.