Lokaler Aktionsplan (LAP) 

Der Lokale Aktionsplan für Augsburg verfolgt drei Leitziele:

Gesucht werden Projekte, die sich an Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern, Pädagogen sowie Multiplikatoren richten. Ziel ist es, gerade junge Menschen für ein friedliches Zusammenleben zu begeistern.

Augsburg verfolgt drei Leitziele:

Erziehung und Bildung sollen die Fähigkeit vermitteln, mit Vielfalt positiv umzugehen.
Beispiele: „Interkulturelle Lesungen von Märchen an der Neuen Stadtbücherei“, Schulprojekte „Show Racism The Red Card“, „Lieber bunt statt schwarz/weiß“ und „Zeitzeugenprojekte von jüdischen Augsburgern“.

Erfahrbarkeit von Demokratie im Alltag ermöglichen, in Betrieben, Schulen, Stadtteilen, Vereinen, politischen Initiativen.
Beispiele: „Integration ethnischer Gruppen in den Medien“ und „Sportler gegen Gewalt“, die sich aktiv mit der Frage von Spielregeln demokratischer Auseinandersetzung und der Wahrnehmung von Minderheiten beschäftigen.

Kenntnisse und Akzeptanz für Augsburg als „vielfältige Stadt“ erweitern.
Beispiele: „Ort-Symbol-Kult. Religion in Augsburg“ und das Filmprojekt „Es sind wir“ bei denen ungewöhnliche Formen der Auseinandersetzung mit dem Thema entstanden. Neue Akteure aus der Mitte der Gesellschaft wurden für die Beteiligung gewonnen.

Hier geht es zum Lokalen Aktionsplan.